24. Februar 2007

OWL-Treffen und Februar-Motivation

Heute war der Tag unseres OWL-Treffens. Fotos und Bericht gibt's hier. Es war einfach nur schön! Wir lernten uns kennen (neben altbekannten waren ein paar neue Gesichter dabei), nähten, tauschten Erfahrungen aus und bewunderten gegenseitig unsere mitgebrachten Sachen. Viele Stunden voller Input, das ist für mich wie Urlaub.

Wieder zu Hause angekommen, wollte ich eigentlich gleich an meinem Nadeletui aus dem japanischen Buch weiterarbeiten. Es fehlen nur noch ein paar Stiche.
Ein kurzer Blick ins Forum ließ mich aber anders entscheiden. Denn bald schon ist der Februar zu Ende und ich habe nicht mehr viel Zeit, an der
Februar-Motivation "Nähzimmer aufräumen" teilzunehmen. Ein Blick in mein Reich gab mir dann auch Recht, endlich anzufangen.

Hier die Ansicht vorher:

Nachdem ich Männe davon überzeugt hatte, daß er mir unbedingt den linken Tisch, der an der Wand angeschraubt ist, 10 cm nach vorne versetzen muß, damit ich den weißen ausgezogen hinten voll nutzen kann, lief es wie am Schnürchen.
Es gibt Tage, da klappt es eben. Ruckzuck waren 3 Körbe Wäsche weggebügelt und sortiert, Stoffe in Schränken verstaut, Papierschnitte, Hefte, Bücher weggeräumt, gesaugt, gewischt, angefangene und zu reparierende Teile in entsprechende Körbe verteilt und ... 2 Stunden später,
Fertig: Ich habe wieder Platz, auf dem Fußboden, auf den Tischen und ringsherum. Meine Stickmaschine hat jetzt einen festen Platz, an dem sie arbeiten kann, während ich nähe. Bis auf 3 Teile, an denen Kleinigkeiten zu machen sind und die ich in den nächsten Tagen fertigstellen möchte, sind die Tische leer.

Somit kann es dann in einigen Tagen mit der März-Motivation weitergehen.

Kommentare:

  1. Gut gemacht Gabi. Auch solche Arbeiten können enorm befriedigend sein, nicht wahr? Die Erfolgserlebnisse des heutigen Tages sprechen für sich :-)

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Gabi, es war wirklich gestern ein sehr schöner Tag, nicht wahr.
    Ich werde dich gleich als Vorbil nehmen und mein Näh-Schlafzimmer aufräumen und auch die Bügelwäsche muss beseitigt werden. Erst danach gehe ich zur Behlohnung an meine Nähmaschine.
    LG, Martina
    Denk mal bitte weiter über einen schönen Namen für meinen Blog nach,
    bitte, mir fällt nichts ein.

    AntwortenLöschen
  3. wow, so ein nähzimmer hätte ich auch gerne. momentan stehen meine sachen ja im keller, aber mein ehegatte hat mir inzwischen immerhin bewilligt, einen kleinen nähtisch ins schlafzimmer zu stellen ;)

    super aufgeräumt jedenfalls!!!

    AntwortenLöschen