15. Mai 2008

Tatüta-Prototyp

Nun bin ich endlich dazu gekommen mir eine Tatüta zu nähen. Sie sollte zu meiner Kalenderhülle passen. Sie wirkt etwas beulig, da ich sie hier im gefüllten Zustand fotografiert habe.



Ich habe dann wieder, wie auch schon hier , den Schnitt von Farbenmix abgewandelt und eine Reißverschlußtasche eingearbeitet. Da ich noch längere Zeit Globuli nehmen muß, dient sie als Medikamentenfach. Außerdem habe ich 2 kleine Ripsbandschlaufen zwischengefaßt, falls ich mal einen Schlüssel anghängen möchte.
Wie Ihr seht, habe ich mal wieder ein paar Zentimeterchen von meinem bestgehütetsten Lecien-Stoff geopfert ;-). Die Streifenstoffe sind von Ikea.



Und hier auch noch die Rückansicht.



Insgesamt gefällt mir diesmal die Verarbeitung nicht so gut. Ich hatte etwas Probleme, die Ecken schön herauszubekommen, alles ist irgendwie zu dick und wulstig geraten. Vielleicht sollte die Tatüta als Prototyp betrachten und nochmal einen neuen Versuch starten....

Aber jetzt im Moment habe ich erstmal genug vom "Kleinkram" nähen, ich habe Lust, mal wieder Klamotten zu machen.

Kommentare:

  1. das mit den Ecken kenne ich. Aber tröste dich, andere merken das nicht so sehr. Wenn man etwas selbst gemacht hat, hat man halt schnell einen kritischen Blick. Mir gefällt der Stoff so gut, das französische Flair...
    lieben Gruß und gräm dich nicht
    Friederike

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde auch beide Arbeiten bezaubernd...und wie Friederike schon schrieb: die Näherin schaut immer mit einem kritscheren Blick auf Ihre Arbeiten, als alle andere!
    Gewitter-Grüße, Bine

    AntwortenLöschen
  3. Vielen Dank :-)
    Ja, ich glaube ihr habt Recht. Ich bin da sehr kritisch.
    LG Gabi

    AntwortenLöschen
  4. Sieht doch gut aus... und die Ecken werden beim nächsten Mal bestimmt perferkt... Duuuu? Hast du evtl. noch einen Hinweis, wo ich dieses tolle Paris-Stickmuster suchen und finden könnte? Das wär ganz toll!

    LG
    Simone

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Simone,
    das Stickmuster besteht nur aus dem Eiffelturm (der Rest ist handarbeit) und war ein freebie, das ich irgendwo runtergeladen habe. Was brauchst du, pes?
    Schick mir mal deine e-mai Adresse (meine ist im Profil hinterlegt).
    LG Gabi

    AntwortenLöschen
  6. Oh wie schön französisch. Und so Täschchen hat frau niiiiie genug! Mit den Ecken kann ich mich den anderen oben anschließen. Sieht super aus. Schade mit dem Tilda-Blog. Versuche mich nun bei der Hobbyschneiderin anzumelden.
    rosarote LG, Kerstin

    AntwortenLöschen
  7. Probier doch mal, das Volumenvlies 5 mm vor der Naht enden zu lassen.
    Dann musst du es zwar irgendwie ansteppen, aber das schaut je oft nett aus.
    Und Ecken vor dem Wenden abschneiden, aber das weißt du ja.
    Mit einer Nadel schlussends noch etwas pulen, dann wirds eckiger.

    Aber die anderen haben Recht: Man selbst ist oft oberkritisch. Bei dem schönen Muster schaut kaum jemand auf die Ecken.

    grüße von griseldas

    AntwortenLöschen