10. Juli 2008

Fest gefeiert

Letztes Wochenende war bei uns Schützenfest. Das ist alle 2 Jahre ein sehr großes Ereignis bei uns in der Stadt, mit vielen Vorbereitungen, viel feiern und spaßhaben. Das Fest wird von der Schützengilde (nicht dem Schützenverein) ausgerichtet. Es gibt 4 Kompanien (aufgeteilt nach Stadtvierteln) in den Farben blau, grün, rot und gelb.

Unser Haus war natürlich entsprechend geflaggt


und das Zelt wurde auch schön geschmückt, jede Kompanie hat ihren eigenen Bereich und schmückt individuell. Die Deko für Tische und Zelthimmel haben wir in abendlicher Gemeinschaftsarbeit selbst gebastelt. Jedes Jahr gibt es neue/andere Ideen.




Samstags beginnt das Schützenfest abends mit Ansprachen und dem Großen Zapfenstreich auf dem Marktplatz, anschließend ist Party im Zelt. Sonntags der große Umzug durch die Stadt, bei dem auch die umliegenden Dörfer teilnehmen (jede Kompanie hat 3-4 Partnerdörfer). Der Umzug ist ziemlich lang, man kann viele Königspaare besundern, sowie deren Hofstaat, die wunderschöne Kleider tragen. Auch die Pferde sind geschmückt.





und natürlich die Stadt


Felix durfte erstmals mit den Großen mitlaufen, er war so stolz!


Nach dem Umzug geht's íns Zelt, wo Blasmusik spielt, man trifft und unterhält sich, bekommt eventuell Kaffee und Kuchen.
Abends ist dann der große Königsball.


Am nächsten Morgen geht's schon früh los mit dem Schützenfrühstück und der Königinnenproklamation. Denn der neue König wird 1 Woche vorher geschossen und seine Königin wird erst am Montag vormittag proklamiert. Das ist jedesmal sehr spannend, alle spekulieren: wen hat er sich wohl ausgesucht?





Nachmittags gibt es wieder einen Umzug, diesmal mit dem neuen Königspaar. Und abends wird wieder ordentlich gefeiert. Montags ist der schönste Abend, denn aller Druck fällt ab, am nächsten Tag gibt es keine Verpflichtungen mehr. Und das haben wir auch ordentlich ausgenutzt. Das Zelt hat getobt, die Stimmung war einfach super.


Die Auswirkungen spüre ich allerdings heute noch, denn meine Stimme hat extrem gelitten. Ich höre mich an, als hätte ich 3 Tage durchgesoffen, dabei überstehe ich die Schützenfeste fast alkoholfrei. Denn Alkohol und Schlafmangel, das halte ich nicht gut durch (außerdem habe ich am Montag und Dienstag auch vormittags noch gearbeitet).


Mit dem Montagabend ist es aber dann doch noch nicht so ganz getan, denn am Dienstag gibt es eine weitere Tradition, die Nachfeier. Diese findet in sehr kleinem Rahmen statt, in den Lokalen der jeweiligen Kompanien. Ab mittags geht es los, und die Stimmung ist auch hier immer sehr heiter und man kann alles nochmal Revue passieren lassen.

Es war wieder ein sehr sehr schönes Fest. Ihr merkt, ich bin ein großer Schützenfest-Fan. Ich mag dieses Fest, die Stimmung, die Musik, ...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen