27. Dezember 2008

Vor 1 Woche

schimmerte etwas hellbraunes durch das Haustürglas. Ich vermutete ein Paket und öffnete die Tür schwungvoll. Davor lag ein Golden Retriever und sah mich mit großen Augen an....

Er lief nicht weg und nach kurzem Überlegen rief ich die Polizei an. Die meinte, sie könnten zwar das Ordnungsamt informieren, aber erfahrungsgemäß melden sich die Besitzer nach ca. 1 Stunde, oder der Hund läuft alleine wieder nach Hause.

Nach 1/2 Std. lag der Hund immer noch da und ich rief wieder die Polizei an. Sie hatten das Ordnungsamt nicht informiert. Ich machte Druck, daß vielleicht ein unglückliches Kind kurz vor Weihnachten seinen Hund vermißt. Sie meinten, ich solle das mal nicht so dramatisieren. Aber sie wollten dann aber mal beim Ordnungsamt anrufen.

Ich traute mich an den Hund und suchte an seinem Halsband. An der Marke konnt ich erkennen, daß er in Süddeutschland wohnen muß und ich rief wieder die Polizei an. Die hatte inzwischen tatsächlich das Ordnungsamt informiert, der Mann meldete sich dann auch telefonisch und wollte "sofort" kommen, was aber nochmal eine 3/4 Std. dauerte. Inzwischen hatten wir das Tier bis ins Treppenhaus reingeholt.



Als der Mann vom Ordnungsamt kam wollte der Hund abhauen und knurrte ihn an, aber ließ sich dann nach einiger Zeit doch mit Leckerli an die Leine nehmen und ging ganz brav mit. Er wurde ins Tierheim in der Nachbarstadt gebracht.

Montag nachmittag, ich wollte gerade die Telefonnr. des Tierheimes raussuchen, klingelte es an der Tür - die Besitzer (ein Paar mit ca. 10jährigen Sohn) - überglücklich, ihr Tier wiederzuhaben. Sie kommen tatsächlich aus Süddeutschland und sind zu Besuch hier. Der Hund war am Freitagabend angefahren worden und ist dann abgehauen. Trotz Rufens und Suche ist er nicht zurückgekommen. Abends um 21 h hatten sie bereits die Polizei informiert.

Warum wußte die am nächsten Morgen nichts von der Vermißtenmeldung????? Und warum muß man 3x dort anrufen, bevor sie reagieren?

Glücklicherweise hat das Ganze ein gutes Ende genommen!

Kommentare:

  1. Der arme Hund...die arme Familie, die nach ihrem Hund suchte....wie gut, dass die Geschichte ein gutes Ende genommen hat!

    AntwortenLöschen
  2. Ohhh, der ist ja süss, schön, dass er wieder zu seinen Besitzern gefunden hat. Der wußte schon, vor welche Tür er sich legen muss...
    GLG
    Gisela

    AntwortenLöschen