30. August 2008

Ein Date


Meine Kinder sind die Größten!!!
Gerade waren sie in der Videothek und haben den letzten Verleihfilm ergattert.

Ich geh jetzt mal aufs Sofa zu meinem Date mit Til *g*.

Und das das ganze Wochenende ....

28. August 2008

Übrigens

den Schnitt für das Känguruh gibt es jetzt im französischen Quilt Country Magazin Nr. 2,

habe ich hier und hier gelesen.

Zu kaufen gibt es das Magazin hier und hier.

27. August 2008

Tilda aus Australien

Schon am Freitag, 5 Minuten vor der Abfahrt, kam die Homespun mit der Schneckenpost. 3 Wochen hat die Lieferung aus Australien gedauert. Ich packte sie mir noch schnell ins Handgepäck und hatte unterwegs prima Lesestoff.





Wann ich allerdings dazu komme, die beiden niedlichen Känguruhs zu nähen weiß ich noch nicht. Ich habe schon wieder etliche Termine, außerdem nach dem letzten Wochenende "Männer allein zu Haus"... ihr wißt schon...

26. August 2008

Very British


war das letzte Wochenende.




Freitag mittags fuhren wir mit dem Bus nach Paderborn zum Flughafen. Von dort ging es mit Air Berlin nach London Stansted und weiter mit dem Bus in unsere Partnerstadt Sudbury (1 Std. Fahrtzeit). Nach der Begrüßung durch unsere Gastfamilien gab es einen kleinen Umtrunk und dann ging's nach Hause. Der Abend wurde in den Familien verbracht.



Wir hatten sehr viel Glück, gleichaltrige Gasteltern Christine und John, 1 Mädchen, Vicky, in der Familie, zwar etwas jünger als meine beiden, aber sie verstanden sich auf Anhieb und hatten unheimlich viel Spaß. Die andere Tochter, Lizzy, hatte ein Hockeytraining über das Wochenende und kam erst Sonntags nachmittags wieder. Der Opa, John, war auch zu Besuch und, zu meiner Freude war auch noch ein Franzose, Benjamin, zu Gast in der Familie, der aus der französischen Partnerstadt von Sudbury kam um für 14 Tage sein Englisch aufzupolieren. Somit war das Haus ziemlich gefüllt, aber es war herrlich international und alles in allem locker.


Wir verstanden uns super gut, haben viel erzählt und gelacht. Es war toll!

Auch das Essen war sehr lecker.

Am Samstag machte die ganze Gruppe einen Ausflug zur östlichen Küste, nach Thorpeness.








Nach einer Bootstour, bei der sich die Mädels und ein Junge von Benjamin (dem Franzosen) über den See rudern ließen, wanderten wir am Meer südlich bis Aldeborough.











Die Sonne schien, es war ein wunderschöner Sommertag. Dort angekommen gab es Fish and Chips. Yammi yammi! Allerdings sind die nicht mehr original in Zeitungspapier eingewickelt, sondern in einer Papiertüte.









Gut gestärkt hatten wir noch Zeit für etwas Shopping in dem netten Küstenstädtchen.





Gegen Abend kamen wir dann etwas müde wieder in Sudbury an. Nach einem leckeren Abendessen, gekocht vom Hausherrn, saßen wir noch lange bei Wein und so zusammen.


Die Messe am Sonntag ließen wir ausfallen (war auch nicht verpflichtend) und schliefen erstmal richtig aus. Da es ziemlich regnete bot sich nur ein kleiner Stadtbummel an, einige Geschäfte waren geöffnet. So konnten die Kinder ihr Geld für Mitbringsel für ihren daheimgebliebenen Bruder und Papa loswerden.


Nachmittags stand Hog Rost auf dem Plan, was Spanferkel-Essen ist. Wir trafen uns an einem Landhaus, inzwischen war auch wieder herrlicher Sonnenschein, und die Gastfamilien brachten Salate, Desserts und Kuchen mit. Nach dem Futtern gab es ein Quiz und "Flaggen-Suche" für die Kinder und man hatte Gelegenheit sich mit anderen Gästen und Gastgebern über den Aufenthalt auszutauschen. Es war ein sehr nettes Zusammentreffen.


Montag hieß es früh aufstehen, denn um 8 h fuhr der Bus dann schon wieder Richtung Flughafen. Schnell noch ein Gruppenfoto, Verabschiedungen und los. Das einchecken in Stansted ging schnell, obwohl Streik angesagt war. Wir genossen das Shoppen und gucken auf dem Flughafen bevor wir zum boarding gingen. Und dort saßen wir dann 3 Std. fest. Aus unerfindlichen Gründen hat Air Berlin alle Flüge verpätet. Eine sinnlose Zeit, die wir besser morgens in den Familien verbracht hätten.





Aber irgendwie ging auch die rum und Flug und Bustransfer nach Hause verliefen dann ohne weitere Probleme. Leider kamen wir dann nicht wie geplant nachmittags um 15 h an, sondern erst nach 18h.
Aber der Blick aus dem Flugzeug war schon toll:



Entgegen meinen Erwartung war es ein wirklich toller Aufenthalt in England. Wir haben neue Freundschaften geschlossen, Christine näht ebenso gerne wie ich und unsere kids hatten viel Spaß miteinander. Eine super Voraussetzung für den Gegenbesuch nächstes Jahr, worauf ich mich schon sehr freue.

21. August 2008

Noch eine Idee

zum Kramtäschchen kam mir gestern. Dadurch, daß der Stoff nicht so lappig ist, kann man es auch gut als "Säckchen" aufstellen (z. B. im Bad) und hat so gleich alle Utensilien schnell zusammen zum Mitnehmen.



Ich bin immer mehr begeistert von dem tollen Kramtäschchen :-)))

20. August 2008

Geschenke

Am Wochenende und gestern bin ich mal wieder zum Nähen gekommen und konnte einige Geschenke fertig machen.

Als erstes entstanden 2 Charlie Bags.

Die erste ist aus schönen leuchtenden Farben in rot, blau, gelb, grün. Mit rotem Stoff innen gefüttert, so kann man sie auch mal umdrehen und "schlicht" tragen. Die Farben muten schon etwas herbstlich an, oder?

Die 2. Charlie Bag ist etwas sportlicher gehalten. Der Stoff ist feste Baumwolle blaukariert und innen auch festere Baumwoll in dunkelblau. Dadurch wirkt die Tasche etwas stabiler. Gefällt mir auch sehr gut!




Meine eigene Charlie Bag ist fast täglich in Gebrauch, ein echter Raumwunderschnitt.



Dann kam mir dieser Schnitt von Rosenrot gerade recht. Für unseren Aufenthalt in England brauchen wir natürlich Gastgeschenke, und da ich ja inzwischen weiß, daß es 2 Mädchen (9+12) in der Familie gibt, sind diese Kramtäschchen natürlich absolut passend.






Schöne und passende Knöpfe hatte ich leider nicht mehr im Vorrat, die werde ich morgen in der Stadt besorgen. Außerdem noch etwas Füllmaterial, wie Duschgel, Creme und etwas Süßes.

Für die Eltern gibt's einen Bildband über unsere Stadt und Wein.

18. August 2008

Sommerurlaub 2008

Hier sind also endlich die Fotos vom Urlaub.

Wir haben 2 Wochen in Boyardville, auf der wunderschönen Insel Oléron in Frankreich verbracht. Boyardville ist eine kleines Hafenstädtchen und wir hatten eine Ferienwohnung direkt am Kanal. So konnten wir bei Flut die Schiffe ein- und ausfahren sehen. Von der Terasse hatten wir einen herrlichen Blick auf den Hafen und weiter aufs Meer.



Die meiste Zeit verbrachten wir am (Ost-) Strand, wo es bei Ebbe eine Sandbank im Meer gab, auf die die Kinder laufen konnten. Das Meer ist hier ruhiger als auf der West-Seite, aber auch langweiliger.
Hannah hat extra das Preisschild für Eis fotografiert, sie meinte "das glaubt mir zu Hause keiner". Die Preise waren wirklich enorm!



Weitere Leckereien sind auf der Insel natürlich Fische und Schalentiere, sowie die Austern, die dort gezüchtet werden. Alles ganz frisch!



Ausflüge machten wir nach La Rochelle, ins Aquarium



und in veschiedene Städte auf der Insel, sowie zum Leuchtturm nach Chassiron (an der Nordspitze). Und zum Baden fuhren wir in der letzten Woche auch an die westliche Atlantikküste. Die Wellen, das Meer dort, einfach gigantisch!




Da ich früher schon zweimal Urlaub auf der Insel gemacht habe (und meine Großeltern waren in den 70er Jahren jedes Jahr dort für 6 Wochen bei Freunden), mußte ich mich auch auf Spurensuche begeben. Neue-Alte Freunde (wieder-) gefunden :-))



Und wir waren abends an der Westküste, um die Sonne im Meer versinken zu sehen. Wunderschön!


Ja und normalerweise kommt das Beste zum Schluß, auf der Rückfahrt eine Übernachtung in Paris. Nur, nach 2 Wochen Ruhe auf der Insel, Entspannung und Relaxen wirkte das Leben in der Großstadt eher "unpassend". Eines unserer Hotelzimmer bot den Blick auf den Eiffelturm, was die Kinder natürlich klasse fanden und das war dann auch das Ziel. Vorab machten wir eine kleine Runde durch Paris (Le Bon Marché stand auf meinem Zettel *g*), außerdem mußte ich unbedingt mal Paris Plage sehen (ich war noch nie im August in Paris). Als wir am Eiffelturm ankamen, war es dort so voll, daß wir nicht hochfuhren. Fotos mußten reichen.

Daß der Urlaub schön und erholsam war habe ich auch daran gemerkt, daß ich mich hier nur schwer wieder an den Alltag gewöhnen konnte. Ich habe fast die ganzen letzten 2 Wochen gebraucht, um wieder alles in die Reihe zu bekommen. Da gibt es nur eins: Bald wieder hinfahren....

So ein Theater

Der Besuch der Freilichtbühne gehört zu unserem jährlichen Sommerpflichtprogramm. Wobei Pflicht durchaus positiv gemeint ist. Die Aufführungen der Laienschauspielgruppe sind immer super toll umgesetzt und es ist eine wahre Freude zuzusehen.

Dieses Jahr wird in Bökendorf das Kinderstück "Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer" aufgeführt. Gestern haben wir es endlich geschafft, hinzufahren und was soll ich sagen, wir waren sooooo begeistert.



Die Fotos sind leider nicht so toll geworden, da wir in Reihe 13 saßen und ich über die Köpfe hinweg knipsen mußte.
Während des ganzen Stückes wurde das Publikum mit einbezogen, sei es, das wir die Fahrscheine vorzeigen mußten (und leider nur "Sitzplatzreservierungen" zu bieten hatten), eine LaOla-Welle und eine Fatamorgana spielen mußten, wir waren Geräuschkulisse und Chor usw. usw. Es war eine hervorragende Vorstellung!





Mein absoluter Favorit war der König, gespielt von einem ehemaligen Grundschullehrer meiner Töchter. Er ist ein begnadeter Schauspieler und hat die Rolle einfach super ausgefüllt!

Ob wir es noch in die Abendaufführung "Das Kaffeehaus" schaffen, weiß ich nicht. Die Aufführungen enden Anfang September und finden nur an den Wochenenden statt. Es wäre sicher schade, diese zu verpassen....

Deutscher Tilda Blog

.
.
Wichtige Info für alle Tilda-süchtigen,

es gibt jetzt einen deutschen Tilda Blog.
.
.

Reisefieber

Englisch ist ja nicht so meine Sprache. Schon damals in der Schule stand ich damit auf Kriegsfuß und war froh, sie nach 11/1 abwählen zu können. Und England gehört auch nicht unbedingt zu meinem bevorzugten Reiseziel. Zu fern sind mir die dortigen Sitten und Gebräuche (Linksverkehr, Monarchie, Klassengesellschaft, Gesundheitswesen, usw.).
(Im Gegenteil zu Frankreich. Wenn ich dort bin fühle ich mich „zu Hause“. Und die Sprache geht ins Herz.)

Nun gut, aufgrund meiner Arbeit musste ich mich zwangsläufig mit Englisch auseinandersetzen und inzwischen habe ich mich auch an die Sprache gewöhnt :-)

Seit ein paar Jahren engagiere ich auch im Arbeitskreis Städtepartnerschaft unserer Stadt und da wir auch einen regen Austausch mit unserer englischen Partnerstadt haben, kommt es auch hier immer wieder zu Kontakten, bei denen ich immer nur sehr nette Leute kennen gelernt habe.

Nun steht also wieder eine Reise nach England an, an der ich mit meinen Töchtern teilnehmen werde. Die Anmeldung steht schon lange, aber nach unserem Frankreich-Urlaub fällt es uns sehr schwer, nach England zu reisen und wir hatten schon vor, kurzfristig abzusagen. Doch es handelt sich ja nur um ein verlängertes Wochenende, was uns vor allem sprachlich sicher gut tun wird. Und um Land, Leute und Sprache wirklich kennen und verstehen zu lernen, muss man schon hinreisen.

Inzwischen habe ich das Programm und die Teilnehmerliste erhalten, mit den Namen der Gastfamilien. Per e-mail habe ich Kontakt zu unserer Familie aufgenommen und sehr nette Antwort bekommen. Die Elten scheinen in meinem Alter zu sein, und es gibt 2 Mädchen in der Familie, die etwas jünger sind als meine beiden. Das hört sich sehr gut an und wir bekommen doch langsam Reisefieber. Und ganz vielleicht klappt auch noch ein Trip nach London….

Am Freitag geht’s los und am Montag Nachmittag sind wir dann wieder zurück.
Bericht und Fotos folgen dann.

Edit:
Ich habe mir mal vorsichtshalber einen Wetterlink gespeichert. Nur so, für alle Fälle. Ich glaube, ich packe besser eine Fleece-Jacke und einen Regenschirm ein.

13. August 2008

Känguruh von Tilda

Seit ich das Känguruh von Tone Finnanger in diversen Blogs entdeckt habe, war ich, wie einige andere auch, hinter dem Schnitt "Baby Betty and Boo the kangaroos" her. Er ist wohl nur in der australischen Homespun Magazine 9.4 erschienen, die hier sehr sehr schwer erhätlich ist.


Wenn ich mal was suche, dann richtig. Nach einiger Zeit und Bemühen der Suchmaschine bin ich dann tatsächlich fündig geworden. Es gibt 3 Quellen, bei denen man das begehrte Heft noch ergattern kann. Ich möchte sie euch nicht vorenthalten:

1. Deutschland


Shop: Australien Quilt Magazines



Hier wird die Zeitung eventuell nochmal geliefert, man kann sich auf die Warteliste setzen lassen.

2. England


Firma: Cottonpatch
e-mail: mailorder@cottonpatch.co.uk


Zeitung wird in Australien nachbestellt (wenn ich sie richtig verstanden habe)
Preis 5,50 Pfund Sterling zzgl. 2,60 Pfund Sterling Versand
Zahlung: Kreditkarte (einfach mal anfragen, vielleicht geht ja auch Überweisung)

3. Australien


Firma: Universalmagazines



Preis: 9,95 $ zzgl. 10 $ für Versandkosten (die 10 $ werden pro bestelltes Heft berechnet).

Zahlung: Kreditkarte

Ich wünsche euch viel Glück bei der Bestellung!

11. August 2008

Schulanfang

... oder ...

ICH KÖNNT MICH AUFREGEN !!!!

Gerade rufen mich meine Mädels an,
8. Klasse Gymnasium
(G8=Abitur in 8 Jahren, 1. Jahrgang):

Montag, Mittwoch: 5 Std. Unterricht
Dienstag, Donnerstag, Freitag: 6 Stunden Unterricht

Das macht 28 Wochenstunden.

Der Hammer: Freitags 2 Stunden Musik, 2 Stunden Sport, 2 Stunden Pädagogik.

Mir fehlen echt die Worte!

10. August 2008

Die Feier

war sehr schön. Das Wetter hat sich gehalten, als abends Freunde zum Grillen kamen, konnten wir sogar noch bis Mitternacht draußen sitzen.

Meine Mutter brachte einen Strauß gelber Rosen mit, 18 insgesamt, für jeden Hochzeitstag eine (incl. dem allerersten).



Die Kuchen waren sehr lecker. Übrigens kann ich das Rezept von Ellen für den Gateau basque nur empfehlen. Er geht sehr sehr schnell und schmeckt einfach nur gut. Ich habe ihn mit Schwarzkirschmarmelade gemacht.

Nach dem Kaffee gab's Erdbeer-Prosecco, mhhh lecker!, und Kir. Dafür hatte ich extra "Crème de Cassis" aus Frankreich mitgebracht, da ich ihn hier bei uns noch nirgendwo gefunden habe - in Großstädten mag das anders sein.

Es war ein schöner Tag!

Heute geht's ans Aufräumen und "Tonnen packen", denn morgen früh geht die Schule wieder los.

9. August 2008

Lecker...

Die Kaffeetafel ist fertig, die Gästen können kommen.

von links:
Gateau Basque (Rezept von Ellens Blog), Omas Apfelkuchen, Pflaumenkuchen mit Streuseln.


17 Rote Rosen


habe ich heute
zum Hochzeitstag
bekommen
für jedes Jahr eine.

7. August 2008

Geburtstagskind

Gestern hatte Felix Geburtstag. Jetzt ist er 7. Seit Tagen schon hatte er diesem Tag entgegengefiebert. Er bekam ein neues Fahrrad mit Gangschaltung, ein Nintendo DS Spiel und von seinen Schwestern jeweils ein "Livre de Collage" mit den Themen "Schule" und "Haus". Bereits im Urlaub in Frankreich hatte er sich selbst so ein Heft gekauft zum Thema "Urlaub". Das gab es in Frankreich bei Lidl, vermutlich für Vorschulkinder, um einzelne Wörter zu lernen. Felix meinte, er müsse dringend französisch lernen und hat sein Heft eifrig benutzt. Nun kann er seinen Wortschatz noch erweitern.




Am Nachmittag haben wir eine Beach-Party mit seinen Freunden und seiner Freundin gefeiert.
8 Jungs - 1 Mädchen, sie hat sich tapfer gehalten und sehr wohl gefühlt. Felix große Schwestern Hannah und Teresa waren ja auch dabei.
Das Wetter hat sich gut gehalten, bis 17.30 h konnten wir Picknick im Garten, planschen im Pool mit diversen Spielen wie Stop-Spritzen und Apfel-aus-dem-Wasser-schmeißen, veranstalten.

Wie man sieht, hatten die Kinder super viel Spaß!
Leider kam dann ein Gewitter, die Crêpes-Party am Abend mußten wir drinnen stattfinden lassen. Auch wenn Felix zum Schluß einen kleinen Aussetzer hatte (bei der ganzen Anspannung ist das wohl normal-zumindest habe ich das bei vielen Kindergeburtstagen schon miterlebt), war es ein wirklich schönes Fest.
Am Samstag hat der GöGa Geburtstag, dann gibt's die Feier mit der Verwandtschaft.

6. August 2008

Wasserschaden

Kaum zurück aus dem Urlaub hatten wir am Dienstagabend einen Wasserschaden.
Zum Glück ist der nicht 1 Woche früher passiert, als niemand zu Hause war (der Schaden wäre nicht auszudenken gewesen !!! )

Und wenn schon Wasserschaden, dann natürlich im Obergeschoß und nicht im Erdgeschoß! *nerv*
Das Bad in der oberen (Kinder-) Etage war ca. 4 Stunden "unbeaufsichtigt", in der Zeit ist es passiert. Der Flex-Schlauch am Waschbecken ist abgerissen und hat Bad und Flur mit heißem Wasser überschwemmt. Es stand ca. 5 cm hoch und suchte sich schon seinen Weg ins Erdgeschoß indem es an den Wänden herunterlief.

Der Installateur kam zum Glück gleich heute früh, am Donnerstag wird sich dann der Versicherungsmann den Schaden ansehen.

*stöhn* ist man mal gut erholt, und versucht langsam gehen zu lassen, kommt doch wieder was dazwischen.

5. August 2008

PIF oder Tussi-Tasche

Vor einigen Wochen habe ich an Karins PIF-Aktion teilgenommen.

Heute Vormittag, meinem 2. Arbeitstag nach dem Urlaub, kam ein Anruf von einer meiner Töchter, ich hätte ein Päckchen bekommen. Nanu, ich hab' doch gar nichts bestellt....? Nach dem Vorlesen des Absenders, durfte sie es gleich öffnen, denn ich war ja sooo gespannt. Sie berichtete mir von einer roten Tasche.

Als aufmerksame Leserin von Karins Blog war mir natürlich ihr Taschenmarathon nicht entgangen und so konnte ich schnell meine Tasche ausmachen. Denn, soooo gemein, ausgerechnet heute mußte ich bis 16 h arbeiten!

Kaum zu Hause angekommen, habe ich meine Tussi-Tasche gleich ausgepackt (Töchterlein hatte das Päckchen wieder sorgfältig verpackt). Innenliegend war noch ein nettes Brieflein von Karin.

So und hier ist sie nun (auf den Fotos ist sie etwas zu orange, der Farbton ist ein wunderbares warmes leuchtendes Rot):





Liebe Karin, ich bin wirklich sprachlos. Die Tasche ist super super schön! Eine ganz tolle Farbe, die absolut zu meinen Klamottis paßt! Ich bin ganz stolz, jezt auch eine Tussi-Tasche zu haben!
Ganz ganz lieben Dank für diese wirklich großzügige tolle PIF-Geschenk.

Ich werde sie morgen gleich zur Arbeit ausführen!

By the way: Ich habe meine PIFs nicht vergessen, Ideen habe ich auch, es mangelt mir im Moment nur an Zeit. Aber... es kommt bald was!

4. August 2008

Stöckchen gefangen

Von Evelyne kam dieses Stöckchen:

1. Wann bist du heute aufgestanden? 6.45 h
2. Diamanten oder Perlen?
Weder noch, aber Perlen noch weniger als Diamanten
3. Was war der letzte Film, den du im Kino gesehen hast?
Schon lange her, aber der letzte Film müßte "La Vie en Rose (La Môme)" gewesen sein
4. Was ist deine liebste Fernsehserie?
Früher (mit Lisa Ortgies) FrauTV, allgemein am liebsten Reportagen
5. Was hast du normalerweise zum Frühstück?
Brötchen/Knäcke mit Marmelade und Milchkaffee
6. Was ist dein zweiter Vorname? Maria
7. Welches Essen magst du überhaupt nicht? Leber, Rosenkohl,
8. Was ist deine momentane Lieblings-CD?
Ich höre ganz selten CDs
9. Welches Auto fährst du?
VW Sharan (die bessere Frage wäre: welches Auto würdest du gerne fahren *g*)
10. Lieblings-Sandwich?
Ist nicht so mein Fachgebiet, aber wenn, dann kein Ei, kein Thunfisch
11. Welchen Charakterzug lehnst du ab?
Unehrlichkeit und Überheblichkeit
12. Dein Lieblingskleidungsstück? Hosen
13. Wenn du irgendwo auf der Welt hinfliegen könntest?
Südafrika oder Karibik
14. Lieblings-Kleidermarke? Burton (Frankreich), bianca
15. Wo willst du dich zur Ruhe setzen?
Da kommt Ihr nie drauf *grins* ... Frankreich
16. An welchen Geburtstag erinnerst du dich? An mehrere
17. Welchen Sport schaust du dir am liebsten an?
Keinen, niemals
18. Dein weitester Ort, wo du das hier hinschickst?
Gar nicht, wer mag, kann es mitnehmen!

19. Nanu, wo ist denn diese Frage ????

20. Wann ist dein Geburtstag?
Im blödesten Monat des Jahres: November
21. Bist du ein Morgenmensch oder Nachtmensch?
Morgenmensch, ab Spätnachmittag mache ich schlapp.
22. Was ist deine Schuhgröße? 39
23. Haustiere? Noch keins, evtl. bald eine Katze
25. Was wolltest du früher mal werden? Groß (hihi)
26. Wie geht’s dir heute?
Erster Arbeitstag nach tollem Urlaub, Wäscheberge ohne Ende, Ferienkinder zu Hause, Postberge, schiiiit Wetter... kurz, ich will auf die Insel !!!
27. Was ist deine Lieblingsnascherei? Schoki
28. Lieblingsblume? Magnolie
29. Auf welchen Tag in deinem Kalender freust du dich schon? kein bestimmter
30. Was hörst du gerade?
Klaus Kleber vom Heute Journal
31. Was hast du als letztes gegessen? Abendbrot
32. Wünschst du dir was, wenn du eine Sternschnuppe siehst?
Ja klar!
33. Wenn du eine Farbe wärst, was wärst du? Pink
34. Wie ist das Wetter?
Bewölkt und windig. Manchmal blinzelt die Sonne vorsichtig.
35. Letzte Person, mit der du telefoniert hast? Meine Mama
37. Lieblingsrestaurant? Grieche
38. Echte Haarfarbe? Straßenköterbraun?
39. Was war als Kind dein Lieblingsspielzeug?
Meine Schildkrödt-Puppe und Barbies
40. Küssen oder Umarmung? Nicht fragen....
41. Schoko oder Vanille? Schoko
42. Kaffee oder Tee? Tee
43. Wann hast du das letzte Mal geweint?
Habe ich vergessen
44. Was ist unter deinem Bett? Nichts - außer Staub
45. Was hast du letzte Nacht gemacht? Geschlafen und geträumt
46. Wovor hast du Angst? Vor Verlust
47. Süß oder sauer? Süß
48. Wie viele Schlüssel hast du an deinem Schlüsselbund? 7
49. Wie viele Jahre bist du schon bei deiner jetzigen Firma? 3
50. Liebster Wochentag? Freitag
51. In wie vielen Städten hast du schon gelebt? 3
52. Findest du schnell Freunde? Eher nicht
53. Hast du viele Freunde? Ein paar wenige besondere
54. An welche Personen wirst du das schicken? An niemanden
55. Wieviele werden antworten? K.A.

3. August 2008

Zurück

Nach 2 Wochen Urlaub auf der Insel Ile d'Oléron (sie liegt in Frankreich, direkt gegenüber von NY *grins*) und nach einem Abstecher nach Paris auf der Rückfahrt sind wir heute am Spätnachmittag wiedergekommen.

Es war sooooo schön am liebsten wäre ich gleich dort geblieben.

Aber morgen geht der Alltag dann wieder los, die Kinder haben noch 1 Woche Ferien. Ich kann am Donnerstag noch mal 1 Urlaubstag nehmen, denn dann hat Felix Geburtstag.

Jetzt muß ich erstmal wieder gedanklich zu Hause ankommen, mich den Wäschebergen von 5 Personen widmen, über 400 neue Blogeinträge nachlesen, die mir bloglines meldet und dann komme ich in den nächsten Tagen ausführlicher und mit Fotos zurück.

Mein e-mail Postfach quillt auch über, bitte habt noch etwas Geduld, ich antworte nach und nach!