24. Mai 2010

Himmelfahrt und Pfingsten

ganz im Zeichen der französischen Freundschaft




Himmelfahrt

Wie jedes Jahr, findet Himmelfahrt der Austausch unseres Schwimmvereins mit unserer französischen Partnerstadt statt.
Diesmal war es an uns, nach Frankreich zu fahren.

Donnerstag Früh ging's los und wir wurden am Spätnachmittag mit großem Hallo begrüßt. Nach dem offiziellen Teil fuhr jeder Teilnehmer mit seiner Gastfamilie nach Hause. Der Abend stand dann zur freien Verfügung bzw. Eingewöhnung. Leider war dieses Jahr meine Isabelle anderweitig gebunden, so kam ich in einer fremden Gastfamilie unter. Aber alles Neue eröffnet auch wieder neue Kontakte und Freundschaften. Meine Familie war TOLL!!!
Auch meine Töchter haben es total gut getroffen. Sie kannten die Mädchen ihrer Gastfamilien schon von vorherigen Aufenthalten, so war man sich nicht mehr total fremd.

Freitags findet immer ein ganztägiger Auflug statt. Da es sich hauptsächlich um Kinder und Jungendliche Teilnehmer handelt, wird ein entsprechendes Programm ausgearbeitet. Diesmal hatte ich die Information, daß der Ausflug in den "Parc de Bagatelle" gehen sollte. Google lieferte mir die gewünschten Informationen und meine Vorfreude zu Hause war schon recht groß, schließlich liegt der ja im Bois de Boulogne, sprich in Paris. Dementsprechend hatte ich mir schon vorsorglich Metroplan, Stadtplan und einige Ziele ins Gepäck gelegt.
Auf der Hinfahrt wurde ich jedoch eines Besseren belehrt. Denn der Ausflug in den Hohen Norden, in den "Parc Bagatelle", Richtung Ärmelkanal, am Meer. So ein kleines Wörtchen, solche Auswirkungen.
Für die Kids war das auf jeden Fall die bessere Entscheidung, naja und meine Enttäuschung hielt sich eigentlich auch in Grenzen. Es wären sowieso nur ein paar wenige Stunden in Paris gewesen und so hatten vor allem die Kinder ihren Spaß. Es gab viele Attraktionen und Fahrgeschäfte, die fast alle mit Wasser zu tun hatten.
Das Wetter war im Gegensatz anderen Gegenden super schön, zwar kalt, aber sonnig. Was will man mehr?





und auch die Erwachsenen hatten viel Spaß



und fanden Sonnenplätzchen zum Verweilen





Nach der Rückkehr abends gingen die Kinder bowlen, andere trafen sich mit befreundeten Familien zum gemeinsamen Abendessen.

Samstags trifft man sich dann vormittags in Amiens zum Shopping, um Besichtigungen zu machen oder einfach nur zum Flanieren. Es gibt dort einen schönen Markt, wo man gut und günstig Klamotten kaufen kann. Meine Ausbeute ist diesmal eher gering, ein T-Shirt für Felix habe ich mitgebracht und sonst nur "das übliche für mich" *grins*. Die mußte sein:


nachdem ich beim Durchblättern IHN gesehen habe:


Bei Eurodiff erstand ich ein Stoffpäckchen



und bei Camaieu eine Kette




Da mir die Zeit zu knapp war, rief ich meine Gastfamilie an und fuhr später mit dem Zug zurück. Das hat prima geklappt und nun kann ich das auch *g*.
Vom Bahnhof ging ich durch den Ort zum Schwimmbad, machte noch im Restaurant von Isabelles Bruder eine kurze Kaffeepause, erkundigte mich nach Neuigkeiten und traf dann rechtzeitig zum Schwimmwettkampf ein.

Abends fand dann der gemeinsame Abschlußabend statt, mit gutem Essen, Musik und Tanz. Die Stimmung war gut, alle waren in Partylaune. Leider heißt dieser Abend auch immer, daß die Abfahrt kurz bevor steht, denn am Sonntagmorgen um 9.30 h war die tränenreiche Rückfahrt.

Bis auf ein neues Wiedersehen im nächsten Jahr in Deutschland.



Pfingsten

sollte es für mich aber schon ein Wiedersehen mit den Franzosen geben, denn an diesem Wochenende besuchten uns die Gäste der Partnerstadt im Rahmen des Austausches der Städtepartnerschaft. Leider aber sagten kurzfristig 6 Personen ab, darunter auch des Pärchen, das zu uns hätte kommen sollen. Als Mitwirkende im Arbeitskreis wollte ich dann aber doch am Samstag abend beim offiziellen Essen dabei sein und auch am Sonntag am Museumsbesuch teilzunehmen. So verbrachte ich dann doch einige nette Stunden in französisch-deutscher Runde.

Auch hier gibt es ein Wiedersehen im nächsten Jahr, wenn wir in unsere Partnerstadt fahren werden.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen