25. August 2010

2 Tage in London #2


Tag 2 in London begann mit einem minimalistischen Hotelfrühstück, aber da wir sowieso nur "süß" essen, war es ganz o.k. Wir mußten schon früh los, da ich vorher im Internet Tickets für Madame Tussaud's Wachsfiguren Kabinett gebucht hatte. Man bucht eine bestimmte Eintrittszeit und darf dann an der langen Schlange vorbei durch den Priority Access. In Verbindung mit einer Fahrt im London Eye waren die Karten sogar wesentlich günstiger als vor Ort.

Also wieder ab in die Underground und zur Baker Street gefahren.



Wir bekamen am Eingang von Madame Tussaud's auch die Tickets für das London Eye ausgehändigt, aber dazu später. Ohne Schlange zu stehen kamen wir ganz schnell rein.

Die ersten Figuren waren Filmstars. Vor allem Stars aus Eclipse, Harry Potter und High School Musical waren die Magneten der Teenies. Ich habe dann eher die fotografiert, die ich kenne, hihi.

Daaa sind die ganzen Oscars:
Superman, Sean Connery (der heute übrigens seinen 80. Geburtstag feiert - unglaublich), Alfred Hitchcock, Helen Mirren, Arni und Whoopy Goldberg



Jean Paul Gaultier


Frage: Wo ist Vivienne Westwood, wo Karl Lagerfeld?

Die Royals


Witzig fand ich ja, wie sich die Ausstellung verändert hat. 1977 habe war ich schon einmal in diesem Wachsfiguren-Kabinett, damals waren Prinz Charles, Prinzessin Anne und Prinz Edward noch Kinder. Ich muß mal die Fotos suchen gehen.

Hier der "alte" Papst, Madame Tussaud selbst, Shakespear, Einstein, Nelson Mandela, der Dalai Lama und Mahatma Gandhi


Musik-Stars
kuscheln mit Robbie Williams, Freddie Mercury, Kylie Minogue, Michael Jackson, im Duett mit Leona Lewis, Amy Winehouse



The Beatles


Frage: Und wo ist ABBA ???


Politiker

ein neuer Job für mich, Privatsekretärin bei Mr. President
David Cameron vor Downing Street No. 10
Mr. President Sarkozy, Mrs. President B. *g*, Frau Bundeskanzlerin Merkel

Die "Kammer des Grauens", Scream, habe wir ausgelassen. Kinder unter 12 sind nicht erlaubt und Teresa wollte das lieber nicht sehen. Ich kann mich von 1977 erinnern, daß dort Kriegsszenen waren, es war laut, gruselig. Mit den heutigen Effekten ist es sicher noch aufregender und gruseliger.

Es gab natürlich noch viel viel mehr Figuren zu sehen.
Uns hat es bei Madame Tussaud's sehr gut gefallen, die Personen sehen wirklich täuschend echt aus.

Bei uns hat dieser Besuch die Lust geweckt, auch Madame Tussaud's in Berlin zu besuchen, irgendwann.

Nach den Eindrücken war erstmal eine Pause nötig. Felix hat direkt sein Taschengeld in eine London Sweatshirt-Jacke und eine London Kappe investiert.


Danach sind wir dann direkt zum London Eye gefahren. Hier bewahrheitete sich die Behauptung, daß Engländer gerne Schlange stehen. Statt direkt hineinzukommen, mußten wir erst unsere "Tickets", die sich als Voucher (Gutscheine) herausstellten, am Ticket-Schalter in Tickets umtauschen. Die Schlange war endlos. Anschließend durften wir uns in eine schier endlos scheinende Schlange für den Eintritt ins London Eye anstellen. Aber es ging dann doch ganz schnell, das mit der Schlange haben sie echt im Griff, hihi.

Und schon waren wir drin und konnten London von oben sehen.

Das Riesenrad ist 135 m hoch, das größte der Welt.
Man macht eine Umdrehung, die 30 Minuten dauert.




tolle Aussicht






Hier sieht man den Buckingham Palast (Mitte)






Nach der Fahrt haben wir eine Mittagspause eingelegt und sind dann noch einmal zur Oxford Street gefahren. Leider hatten wir nicht mehr viel Zeit, denn wir mußten nachmittags schon unsere Koffer aus dem Hotel holen.
Mit Gepäck fuhren wir mit der Underground Circle Line (zum Glück diesmal ohne Umsteigen) zur Liverpool Station, von wo aus unsere Fahrt in den Norden Englands weiterging.

Davon mehr im nächsten Post.

Mein ganz persönliches Fazit zu London:
Gut, daß ich mal da war,

ABER.....


1 Kommentar:

  1. Danke für die tollen Bilder, die du uns zeigst!
    Sag mal, gibt es bei Mme Tussaud`s dort auch George Michael?

    LG Ingrid

    AntwortenLöschen