23. Oktober 2010

Freihandquilten -

Erste Versuche

Heute habe ich mich mal im Freihandquilten versucht.

Erstmal ein paar Probelinien auf einem kleinen 20x20 cm Stoffstück mit Vlies dazwischen.

Hier von vorne



noch etwas holprig


die Kurven haben es in sich


und so sieht die Rückseite aus:


Man muß doch mit ruhiger und gleichmäßiger Hand führen. Gar nicht so einfach. Aber mit etwas Übung sicher immer besser zu schaffen.

Mir macht das Freihandquilten auf jeden Fall großen Spaß und ich denke auch, daß ich das mit der Zeit gut hinkriegen werde.


21. Oktober 2010

Weihnachten ist in 64 Tagen

.
.
Lange ist nicht mehr Zeit bis Weihnachten.
Bei mir kam es die letzten Jahre ja immer so plötzlich, vor allem was das Nähen für Weihnachten angeht. Im Oktober ist es mir noch zu früh, im November sind oft viele andere Termine, und Anfang Dezember sollte ja möglichst schon viel Deko fertig sein.

Als wir vor 2 Wochen unser Nähwochenende hatten, waren meine Gedanken auch noch total fernab von weihnachtlichen Vorbereitungen. Nicht so bei Anita und Bernadette.
Sie waren schon richtig im Rausch, hihi.
Und mich hat Anita mit ihren tollen Stoffen sofort angesteckt.

Denn normalerweise kenne ich Weihnachtsstoffe in dunklen Farben, grün, rot, gold, auch creme und silber, aber irgendwie alles gedeckte Farben.

Die neue Moda Serie 12 Days of Christmas ist da ganz anders. Frische Farben in rot, türkis, grün und creme, lustige und moderne Muster, die Stoffe haben mir auf Anhieb gefallen.

Leider ist die Serie fast komplett ausverkauft, in einem amerikanischen Shop konnte ich noch ein Fat Quarter Bundle erstehen und heute kam es an.

Aber seht selbst:

Erstmal war ich ja erstaunt, wie klein aber schwer so ein Bundle doch ist.



Und so sehen die Stöffchen einzeln aus


34 Fat Quarter plus
2 große Stücke mit Adventskalender-Labels


mein Favorit sind diese Schlittschuh-Männchen
sooo süß


die Stoffe sind nicht nur weihnachtlich,
ich finde die schlicht roten, grünen und türkisen kann man auch sehr gut anders verwenden


diese sind natürlich sehr weihnachtlich,
aber schööööön


Ach, ich freu mich schon. Am Sonntag werden die ersten Stöffchen beim gemeinsamen Nähen angeschnitten. Ich bin gespannt, wie sie wirken.

20. Oktober 2010

Toskana-Quilt

Inzwischen habe ich es geschafft die Seitenteile mit den Stängeln zu nähen. Das war doch noch aufwändiger, als ich gedacht hatte. 
Nun ist das Quilt-Top fertig. 

Ein wahrer Farbflash.
Wirkt echt Wunder bei diesem trüben Wetter.


Leider werden auch die Fotos bei künstlichem Licht dumpf. Aber wenn der Quilt komplett fertig ist, gibt's nochmal ein richtig schönes Foto.

Vlies ist schon bestellt, für die Rückseite überlege ich noch, ob ich Flanell nehme, oder mal Minkee Fleece ausprobiere.

Quilten will ich auf keinen Fall so wie im Buch vorgeschlagen (diagonale Linien durch die einzelnen kleinen Blöcke), sondern ich will mal das Freihandquilten mit der Maschine probieren. Aber zuerst muß ich an Restblöckchen üben, damit das dann auch gut aussieht.

11. Oktober 2010

Ein Nähwochenende der Extraklasse

.
.
geht leider immer viel zu schnell vorbei.

Am Freitag Nachmittag trafen wir uns in Nieheim, wo Bernadette für uns Zimmer, Vollpension (!!!) und einen großen Raum gebucht hatte.
Ganz locker begannen wir nach dem Auspacken unser Habseligkeiten mit Kaffee und Kuchen und konnten dann frisch gestärkt ans Werk gehen.

Die Rollschneider Klingen flitzen über die Matten, die Bügeleisen glühten, die Nähmaschinen ratterten und die Münder schnatterten.

Wir hatten uns lange nicht gesehen und mußten erstmal ganz viele Neuigkeiten und Erfahrungen austauschen über Fahrten zu diversen Stoffmärkten, Ausstellungen und Messen und Reisen nach Birmingham und USA.

Bücher und Zeitschriften wurden gewälzt, Stoffe gesichtet und Projekte begutachtet.

So ging der erste Nähtag, der nur noch durch das Abendessen unterbrochen wurde, bis weit nach Mitternacht.

Christine war als erstes mit ihrem Projekt fertig, einer Babydecke zum Verschenken


und konnte sich schnell dem nächsten Thema zuwenden, einem weihnachtlichen Tischläufer, den sie auch schon bald fertig präsentieren konnte.




Auch Anita und Bernadette sind schon in Weihnachtsstimmung.

Anita nähte Sterne für einen großen Quilt. An der großen "Designwand" kann man die Anordnung toll überblicken. Dieses war nur ein erster Entwurf, später wurden die Sterne dann doch anders angeordnet.


Und aus einer aktuellen Patchwork-Weihnachtszeitung entstand danach dieses Quilttop aus tollen frischen Moda-Weihnachtsstoffen.


 Auch Bernadette nähte für Weihnachten. Ein paar dieser wunderschönen Nußkörbchen entstanden,



sowie Einkaufsbeutel


und andere "Kleinigkeiten", von denen ich leider keine Fotos gemacht habe.

Brigitte nähte ein fröhliches Quilttop, das schon wieder auf den nächsten Sommer hoffen läßt. Dieser Farbflash tut den Augen und der Seele richtig gut. 


Hier ist mal ein Foto von unserer "Bügelstraße",
wobei Evelyne den 1. Preis für den schönsten Bügelbrettbezug verdient hat.


Sie hatte zudem noch das Glück, eine ganz tolle Maschine über das Wochenende auszuprobieren und am Ende stand auch fest, daß das Schätzchen bei ihr bleibt.


Genäht hat Evelyne ein ganz tolles Quilt-Kit, hier sind die ersten Blöcke zu sehen, noch ohne Zwischenstreifen.


Martina öffnete ihren Bali Pop Capuccino, um ein Quilttop zu nähen.
Leider war die Anleitung so fehlerhaft, daß viele Änderungen vorgenommen werden mußten und auch die Menge für den Beistoff war nicht korrekt angegeben.


Da sie das Samstag Vormittag feststellte, blieb zum Glück genug Zeit, ins 30 km entfernte Detmold zu fahren und im Patchwork-Geschäft noch Nachschub zu besorgen. Da ich mir den Laden schon immer mal ansehen wollte, fuhr ich mit. Die Ausstattung dort ist wirklich toll. Über DMC und YLI Garne, Zubehör, Bücher bis hin zu einem großen Sortiment Patchworkstoffen gibt es viel Auswahl. So wanderte natürlich nicht nur Martinas fehlender Stoff ins Körbchen, sondern auch einiges für mich und die anderen der Gruppe, die dann auch noch ihre Bestellung mitgaben.

Meine beste Errungenschaft waren neue Klingen für meinen Rollschneider, der anschließend wieder wie Butter durch den Stoff ging ;-)

Denn zu schneiden hatte ich wirklich genug, ca. 30 verschiedene Stoffe wollten mit Freischneidetechnik  in 20x20 Quadrate geschnitten werden, um zu diesem Quilttip zusammengefügt zu werden.


Der Quilt Toskana ist aus dem Buch "Blumen-Patchwork" von Bernadette Mayr.

Nur so weit bin ich gekommen, die schwarzen Randstreifen mit Stängeln muß ich in den nächsten Tagen (Wochen??) noch anarbeiten.

Auch den ganzen Samstag über nähten wir, bis in die frühen Morgenstunden hinein. Ein kurzes Erfrischungsschläfchen mußte sein, bevor es am Sonntag nochmal fleißig weiterging. Nach dem leckeren Mittagessen konnte die Eine oder andere noch die Restarbeiten erledigen, dann mußte leider schon wieder für die Heimreise gepackt und der Raum aufgeräumt werden.

So ein creatives Wochenende ist einfach nur supergenial. Sich ganz auf das Nähen konzentrieren zu können, nette, lustige Gesellschaft zu haben, immer Ansprechpartner und Unterstützung in der Nähe, was gibt es besseres?

Am liebsten würde ich Freitag wieder losfahren ....


.
.

8. Oktober 2010

Super GAU

So sieht das Innenleben unserer Spülmaschine zur Zeit aus.


Den Anblich AUF der Spülmaschine erspare ich euch, urgs.

Wir warten jeden Tag auf das Ersatzteil, seit 1 Woche. Darum lohnte es ja nicht wirklich anzufangen, mit der Hand zu spülen, oder? Das meinen die Kinder.

Gestern waren die Schränke leer, die Spüle vollgetstapelt und ich habe mich erbarmt, derweil die Familie in alle Himmelsrichtungen verstreut war (Sport, Musik, Arbeit, usw. - plötzlich kann man ja super schnell um die Ecke flitzen).

ABER ......

dafür, daß ich soooo fleißig war *schulterklopf*, habe ich mir doch jetzt ein richtig schönes Verwöhn-Näh-Wochenende verdient, oder?

Die Sachen sind gepackt, das Auto so voll wie für einen Familien-Wochen-Ausflug, hihi.

Sie kommt mit, und sie, und sie, und weitere Nähverrückte.

Ich freu' mich auf euch.


6. Oktober 2010

Fertiger Quilt

.
.

Gestern ist mein rot-schwarzer Blumenquilt endlich fertig geworden.

Gequiltet habe ich mit grau-schwarzem Verlaufsgarn von Mettler, das einen silbrigen Glanz hat. Das wirkt total schön auf dem Quilt. Das Quiltmuster ist karo-einfach. Ich habe rechts und links auf den schwarzen Zwischenstreifen gequiltet und dann nochmal links und rechts der roten und grauen Streifen.



Die Rückseite ist komplett aus dem Blumenstoff.


Und so sieht der Quilt auf dem schwarzen Sofa liegend aus.



5. Oktober 2010

Hobbyerweiterung

.
.
Für die Treffen, bei denen ich keine Nähmaschine mitnehmen kann, brauchte ich eine "Hand"-arbeit. Es reizt mich ja, irgendwann mal einen Hexagon-Blumengarten zu sticheln, aber dafür ist die Zeit momentan noch nicht reif.

Durch Zufall bin ich auf den Blog von Willowberry Design gestoßen und dort gab es einen BOM "Under the Sea". Jeden Monat ein kleines Stickbildchen, 9 Monate lang, die am Ende zu einem Quilt zusammengefügt werden. Die Bilder haben mir auf Anhieb gefallen und so bestellte ich mir meine "Erstausstattung".

Ein Kästchen für die Bobbins, Plastikbobbins, DMC Garn und Nadeln. Batikstoff, auf dem ich sticken wollte war noch vorhanden. Die Derwent Stifte zum Colorieren habe ich mir aus England mitgebracht.

Inzwischen bin ich beim 3. Bild angelangt und es macht super viel Spaß. Colorieren werde ich dann nach dem Sticken.





4. Oktober 2010

Treffen der Spökes-Quilter

.
.Jeden 1. Sonntag im Monat findet bei Evelyne in Schildesche (bei Bielefeld) im Spökes ein Quiltertreffen statt.
Aus verschiedenen Himmelsrichtungen kommen Interessierte, alte und neue Bekannte zusammen, um gemeinsam in schönem Ambiente einen tollen Tag mit Handarbeiten und Austausch zu verbringen.

Meine Anfahrt ist zwar weit, aber es lohnt sich immer wieder! Es macht einfach Spaß und ist so bereichernd sich mit euch allen zu treffen. Danke Evelyne, daß du das ins Leben gerufen hast.

Übrigens: Die Treffen sind offen und jeder kann/darf kommen.

Evelyne hat einen schönen Bericht geschrieben und auch Fotos in ihrem Blog.