29. April 2012

Stoffmarkt Dortmund

Bei dem schönen Wetter hat das Einkaufen richtig Spaß gemacht.
Wir waren gegen Mittag da und ich fand den Stoffmarkt nicht überfüllt.
So fand ich auch schnell einiges, was ich auf dem Zettel hatte und ein paar schöne Stöffchen, die in meine Tüte wanderten. Klar, ich hätte noch mehr kaufen können, die Laune dazu war auch da, aber einerseits muß das erstmal vernäht werden und andererseits wollten wir noch weiter in die Stadt.
Felix hatte sowieso nicht so die große Lust zum Stoffeshoppen *g*.

Und hier ist meine Ausbeute:


Zwei Jerseys (türkisbunt und schwarz, ein Baumwollstoff und ein beerenfarbener Leinenstoff,
ein Schnitt - leider ging der Falsche über den Tisch, das Bild sah so ähnlich aus *gmpf* und 3 Rollen Nähgarn).

Danach ging's in die Stadt. Mein Nichte hat bald Konfirmation und Felix braucht dringend etwas Passables zum Anziehen. Die Stadt - voll. Was strömten da Menschenmengen hin und her. Und wir fanden - nichts. Also haben wir uns erstmal mit den Mädels in der Galerie zum Mittagessen getroffen.



Es gab leckere chinesische Gerichte.

Dann weiter, in die Geschäfte der Galerie.
Zuerst H*ollister.
Der In-shop bei den Mädels.
"Hello, what's going up, welcome to our shop"
Sehr nett, der junge Mann am Eingang *ggg*

Mann, ist das dunkel und ständig steht einer hinter einem und sprüht mit Parfum.
Allerdings riecht das sehr angenehm.
Und die Musik ist zwar laut, aber nicht so ein "wumwum" wie in anderen Geschäften.

Hannah fand schnell ein Kleid, superschön. Auch ihre Freundin, die wir mitgenommen hatten, wurde fündig.
Felix wollte unbedingt ein bestimmtes Hemd.
Nö, nicht mit langen Ärmeln. Ist doch bald Sommer *schmoll*.
Stundenlanges warten an der Kasse und ich war nur noch froh, rauszukommen.
Ich glaube, ich bin zu alt für solche Läden.

Weiter durch die Geschäfte, immer noch nichts gefunden.

Also erstmal Pause in einem Eiscafé, schön in der Sonne sitzen und die Füße ausruhen.


Das tat gut.

Die Kids sind nochmal zurück zu H*ollister, für Felix ein Hemd mit kurzen Ärmel kaufen, während Harry Mama schon mal den Wagen vorfuhr. Der Tag war ja noch nicht zu Ende und wir wollten noch zu Ikea. Wenn schon, denn schon.

Dort wurde es aber eher eine kurze Aktion. Die Füße taten uns weh und die Augen waren übersättigt. Einmal oben durch, einmal unten durch, Kisseninlets, Fusselrolle, Kleiderbügel. Mehr wurde hier nicht mehr gekauft. Und dann ab nach Hause.

Und hier noch ein Bild von meinem Outfit.
Rock Langeneß,
bestickt mit Huups "Fransenblumen".




Danach folgte noch eine 1,5 stündige Rückfahrt und wir waren absolut platt, als wir wieder zu Hause waren. Hatte ich irgendwann mal Füße????

Aber der Tag war wunderschön !!!!!!

27. April 2012

Quillows

Nachdem ich bei unserem Nätreffen letzten Samstag mein Kleid für die Konfirmation meiner Nichte fertig genäht hatte (das Kleid zeige ich euch in den nächsten Wochen), habe ich an meinen Kissen in Verschneidetechnik weitergearbeitet.

Die Anleitung kann man ja sowas von knicken, also habe ich es gemacht, wie ich wollte. Wenn alle Kissen fertig sind, kommt noch mal ein kompletter Post mit Erklärungen für meine Abwandlungen.

Die Kissenplatten sind nun alle fertig, ich habe eine rote Paspel eingefügt. Das tupft ungemein.
Gestern habe ich 2 Kissenplatten zu Quillows verarbeitet, sie sind 50x50 cm groß.







Jetzt muß ich erst neue Vlieseline und Kisseninlets kaufen, um die beiden anderen fertig machen zu können.

Außerdem habe ich einen Ottobre Rock fertig gestellt. Am Wochenende soll es ja sehr warm werden *freu* dann kann ich ihn schon gleich anziehen.

Bei einigen Teilen fehlt hier 'ne Naht, muß da was korrigiert werden. Ich nehme mir vor, jeden Tag etwas Zeit dafür zu verwenden, damit die Teile auch wirklich fertig werden.



26. April 2012

Es verfolgt einen ein Leben lang :-D



DAS erinnert mich an meine dunkelste Chemiestunde.
Ob man es sich besser merken kann, wenn man es genäht hat?
Ich will es gar nicht ausprobieren!
Aber sie hat einfach unglaublich tolle Ideen!


25. April 2012

Mein erster MMM

Dieser Me Made Mittwoch ist ja total inspirierend,
je länger ich ihn verfolge, desto mehr will ich mir auch meine Klamotten selber nähen.

In den Osterferien hatte ich jede Menge Zeit, da alle Kinder ziemlich viel unterwegs waren und ich währenddessen das Haus gehütet habe. So ist ein ziemlicher Kamottenstapel entstanden, den ich demnächst immer mal wieder hier posten werde.

Also heute trage die Bubble Tunika aus der Ottobre 05/2011.
Sie war super zu nähen, eigentlich auch ziemlich schnell, wenn man das System der Taschen erstmal kapiert hat. Dabei hat mir der Thread bei der Hobbyschneiderin sehr geholfen.

Das Oberteil hatte ich gedoppelt und den Beleg mit Vlieseline verstärkt (laut Anleitung), was sich aber bei dem Crashstoff nicht als ratsam erwiesen hat. Es zog sich alles und die Tunika saß überhaupt nicht mehr. Also alles wieder losgetrennt und mit Schrägstreifen versäubert. Danke Anita für den Tip.
So bin ich zufrieden.

Die Tunika ist jetzt schon ein Lieblingsteil.





Das Fotosession ist am Samstag bei unserem Nähtreffen entstanden. Evelyne war so lieb, zu fotoknipsen.
Mittwochs morgens ist bei uns leider keiner bereit, Fotos zu machen. Ich trage sie heute mit einer Jeans, da das Wetter heute morgen eher grau als sonnig war.

Weitere Me mades HIER


P.S. Weiß jemand, wie man die Fotos mittig kriegt?





19. April 2012

Neue Posts

Ich bin wieder daaaaaaaaaaa.
(Mit 23 neuen Posts *schäm*)

Jaaaaaaa ich brauchte eine kleine Auszeit vom Bloggen.
Seit Mitte Juni 2011 war es hier still und keiner hat's gemerkt. Das heißt aber nicht, daß ich nicht kreativ war. Es sind viele kleinere und größere Teile entstanden, andere immer noch nicht fertig und Neues schon in Angriff genommen.

Ich habe alle Posts nachdatiert, damit ich selber auch den Überblick habe, wann ich was gemacht habe.

Nehmt euch ein bißchen Zeit und einen Kaffe falls ihr Lust habt, alles nachzulesen.

Ich freue mich übrigens sehr über Kommentare.


16. April 2012

Süüüüsssss

So ein kleines Täschchen verführerisch.
Ich mußte es sofort ausprobieren, nach diesem Tutorial.
Das kann ja nur zur Sucht werden *gg*.
Toll, wenn so tolle Anleitungen geteilt werden, vielen Dank dafür.







Mein Prototyp ist etwas zerknittert, die nächsten werden vorsichtiger behandelt *g*.


11. April 2012

Nähnachmittag

Wir haben es tatsächlich mal geschafft, Barbara und ich haben uns an heute Nachmittag zum Nähen getroffen. Für das Leibliche Wohl war auch gesorgt, Barbara hat einen ganz leckeren Eierlikör-Schoko-Kuchen mitgebracht.

Auf dem Plan standen endlich die Kissen aus dem Patchwork Magazin 04/2011.
Mit Verschneidetechnik kommt man laut Bild der Zeitung zu einem supertollen Ergebnis von 4 Kissen.

Schon bei einem anderen Nähtreffen letzen Sommer in Paderborn hatte eine eigentlich versierte Patchworkerin Schwierigkeiten mit der Anleitung. Allerdings habe ich das dann nicht weiter verfolgt.

Barbara hatte vor einigen Wochen auch schon mal einen Versuch alleine zu Hause gestartet und war kläglich gescheitert. Man konnte die zerschnittenen Dreiecke drehen und wenden wie man wollte, das Ergebnis war nicht so, wie auf dem Foto.
Das Ganze ließ mir keine Ruhe, da die Kissen auch auf meiner To-sew-Liste stehen. Ich habe mir wirklich das Hirn zermartert, bis ich darauf gekommen bin, daß die Anleitung im Heft komplett falsch ist. So, wie dort die einzelnen Kissenplatten genäht werden sollen, kann man niemals zu dem Ergebnis wie auf dem Foto kommen.


Nun gut, heute Nachmittag wollten wir es besser machen und starteten euphorisch.
Am Ende waren Barbaras 4 Kissenplatten fertig, mir fehlten leider 1 schwarzer und 1 weißer Stoff (sind bestellt), somit kann ich nur 3 fertige Platten vorweisen (ganz rechts im Bild die unfertige vierte).


Edit: Inzwischen hat Barbara ihre Kissenplatten zerschnitten und neu zusammen gesetzt. Das Ergebnis ist toll, so wie es auf dem Bild der Zeitung prophezeit wird. Fazit: Nuß geknackt.

Auf dem Bild seht ihr oben ihren ersten Versuch laut Anleitung der Zeitung und unten so, wie es sein soll.


Alles in allem hatten wir super viel Spaß und einen wunderschönen Nähnachmittag. Das machen wir auf jeden Fall mal wieder.


Meine Kissen werden am Wochenende fertig, denn dann treffen sich wieder die

F A D E N F R E U N D E

*freu*

3. April 2012

Patchworkgruppe Fadenfreunde

Im Januar 2011 hatten Barbara und ich die Idee, ein regelmäßiges Nähtreffen in unserer Stadt auf die Beine zu stellen. Wir kümmerten uns um Raum und Möglichkeiten und so starteten wir am 19. Februar 2011 mit unserem ersten Treffen.

Unsere Nähgruppe ist inzwischen zu einer festen Institution geworden.
Wir treffen uns regelmäßig einmal im Monat samstags in unserem Pfarrheim und von anfangs 5 Frauen sind wir inzwischen auf 14 Teilnehmerinnen gewachsen. Es macht so viel Spaß, monatlich einen festen Termin zu haben und gemeinsam zu nähen.

Da unsere Gruppe demnächst etwas Größeres plant, müssen wir einen Namen haben.

Wir sind jetzt die
Quiltgruppe

F A D E N F R E U N D E

Und hier ein paar Fotos von einigen der letzten Treffen.







Es macht so viel Spaß, es wird geschnattert und gerattert, erklärt und erzählt, geholfen und geguckt.
Manchmal nähen auch einige gemeinsam an den gleichen Projekten und dann gibt es so ein Ergebnis


Für das leibliche Wohl sorgt der örtliche Pizzabäcker.
Der kann das richtig gut, und so bleibt uns mehr Zeit für unser Hobby *g*


Es ist toll, daß unsere Gruppe so viel Anklang gefunden hat.