17. Februar 2015

Care Paket

Aufstockung in meinem Kühlschrank,
die leckersten Käse direkt aus Frankreich.

Wenn ihr das riechen könntet, mmmmmmmhhhhhhhh

 



13. Februar 2015

Und ich dachte, ich brauche keine....



Die Schnabelina wollte ich eigentlich gar nicht nähen. 
Ich dachte, ich brauche die nicht.
Dann habe ich die ersten "in echt" gesehen.
Und beim letzten monatlichen Nähtreffen beschlossen wir dann, einen Zusatztermin zum gemeinsamen Tasche-Nähen zu machen, als internen Kurs sozusagen. Und danach war das Warten zum Loslegen nur noch eine Qual.

Letzten Samstag war es dann soweit. Wir trafen uns mit unseren vorbereiteten Schnitten und Stoffen und legten los: 5 Taschen-Näherinnen, eine Quilterin für die Unterhaltung :))) und eine die guckte, daß wir alles richtig machen.
Es war sooo toll und hat so viel Spaß gemacht.

Die Schnabelina ist richtig viel Arbeit und trotz perfekter Vorbereitung (Paspeln waren fertig, alle Teile zugeschnitten und hinterbügelt) und nur knappen Pausen wurden wir nicht fertig. Ich habe dann am Sonntag und einen Abend in der Woche noch weitergenäht und nun ist meine Schnabelina fertig. Die Patches und das RV Ende ist aus Kunstleder. Die Paspel selbst gemacht, zum ersten Mal, ich wußte gar nicht, daß das so viel Spaß macht und vor allem so einfach geht.

Genäht habe ich die BIG, und ich muß sagen, die ist echt riesig :)

Ich freue mich schon, wenn sie das erste Mal mit mir auf Reisen gehen darf :)






Stoff für die nächste Schnabelina liegt schon bereit, diesmal dann die medium Version.



2. Februar 2015

Metro Paris Quilt


 Dieser Quilt war schon lange mein Herzenswunsch, seit ich den Tokyo Subway Map Quilt von Oh Fransson gesehen habe. Natürlich wollte ich ihn als Metro Paris Quilt nähen, was sonst.

Um das System zu verstehen, habe ich mir die Anleitung gekauft, einen Metro Plan genommen und mit einer Excel-Tabelle gebastelt.
Dann mußten 1600 Quadrate geschnitten werden, alle 4x4 cm groß. Wobei ich bei den weißen etwas geschummelt es mir etwas einfachter gemacht habe, denn ich habe immer vier 4cm breite Streifen aneinander genäht und diese dann in 4 cm Streifen geschnitten.
Das Schneiden der bunten Quadrate hat viel Zeit in Anspruch genommen und war sehr aufwändig. Ein positiver Nebeneffekt aber war, daß meine Restekiste nun schön sortierte und gebügelte Stoffe enthält *g*.

Das Nähen ging recht flott und hat sehr viel Spaß gemacht.

Das Top hat dann noch 3 Stickis bekommen aus der Serie Bonjour Paris von Huups.

Das Binding ist mit Biese genäht, das hatte ich vor längerer Zeit bei Viola gesehen und hat mir super gut gefallen. Aber man muß schon sehr sehr exakt schneiden und bügeln, was ich beim ersten Mal nicht gemacht habe. So durfte ich das Binding nochmal abtrennen, nachmessen-, schneiden und bügeln und ein zweites Mal annähen. Jetzt sieht es gut aus.

Der Quilt ist 100x100 cm groß und ziert meine Wand. Daß er krumm und schief wirkt liegt an der noch nicht so perfekten Aufhängung.